Vom egozentrischen Input-Junkie zur gezielten Persönlichkeitsentwicklung

Warum die Krise uns unerwartete Möglichkeiten bietet und wie wir sie für die Persönlichkeitsentwicklung zielsicher nutzen können.

Die aktuelle Zeit ist vor allem durch drei Dinge bestimmt: Einsamkeit, Existenzangst und Überforderung aufgrund einer undurchschaubaren Lage, die keinem ein planbares Einkommen garantieren kann.

Nicht nur als Unternehmerin, auch als Frau und Partnerin spüre ich in meiner unmittelbaren Umgebung den Druck, die Trauer und Verzweiflung, die mit der augenblicklichen Herausforderung einhergehen.

Je mehr Zeit vergeht, umso dringlicher frage ich mich: Gibt es neben diesen negativen Gefühlen nicht noch mehr?

Durch meine aktuelle Auftragslage als Female Empowerment und Businesscoach zeichnet zumindest einen Trend ab, den ich so neben den ganzen negativen Konsequenzen, die uns täglich begleiten, nicht habe kommen sehen:

Eine Einladung an uns selbst, die dazu führt, dass mich zahlreiche Kundinnen als Mentorin, Coach oder Trainerin konsultieren, um dem Ruf nach Veränderung zu folgen.

Im Rahmen unserer Zusammenarbeit bin ich immer wieder erstaunt, dass vor allem die Möglichkeiten und Chancen in den Vordergrund rücken.

Da wir es nicht mehr gewöhnt sind, in einer Welt zu leben, die unsere Sehnsucht nach Planbarkeit nicht erfüllt, werden wir durch die aktuelle Lage in eine Zwangshaltung gebracht. Diese Zeit bringt uns dazu Bilanz zu ziehen. 

Von der Rastlosigkeit zur gezielten Persönlichkeitsentwicklung

Die Lösung ist ganz einfach: Wir sollten aufhören, uns durch stetige Ablenkung vom eigentlichen Problem abzulenken und dadurch gegen die innere Stimme zu wehren.

Indem wir uns von unserem egozentrischen Input-Junkie distanzieren und uns den wirklich wichtigen Themen zuwenden, finden wir zu uns und unseren Zielen zurück. 

Seien wir mal ehrlich, die aktuelle Zeit bringt auch einige nicht zu übersehene Vorteile mit sich:

Mehr Nähe

Wir wissen die Zeit miteinander mehr wertzuschätzen. Dies führt zu zwei Dingen: Mehr Nähe auf der einen Seite und einen intensiveren Blick dafür, welche Verbindungen wir eventuell auch lösen müssen, um langfristig glücklicher zu sein.

Zunahme an kreativen Alternativen

Hand aufs Herz: Jetzt wo plötzlich die berufliche Zeitstruktur aufgebrochen ist, finden wir neben den beruflichen Aufgaben auch zurück zu unserer Kreativität und fördern hierdurch unser Wohlbefinden. Hierzu gehören beispielsweise handwerkliche Arbeiten, Meditation oder Sport.

Umweltschutz

Ein nicht unwesentlicher Punkt. Durch das abnehmende Pendeln, zunehmendes Homeoffice und das geringere Reiseaufkommen ist eine spürbare Erholung der Natur zu erkennen. Wir entdecken hierdurch auch regionale, attraktive Erholungsorte und spüren, dass auch die eigenen vier Wände zu einer Oase der Entspannung werden können und nicht nur ein Ort sein muss, in welchem wir unsere Mahlzeiten einnehmen und schlafen.

Gesundheit

Apropos Mahlzeiten. Seit knapp einem Jahr heißt es nun fast schon: Adieu Fertigmahlzeiten und schneller Snack vom Bäcker – Hallo Kochbuch, KochApp und Kochkreativität. Da wir uns nun mehr mit dem eigenen Essen beschäftigen, achten wir auch mehr auf Qualität, lassen uns beim Essen nicht mehr so hetzen und entdecken neue Rezepte, Lebensmittel, Gewürze und kulturelle Speisen, an die wir vorher vielleicht keinen Gedanken verschwendet hatten.

Persönlichkeitsentwicklung

Endlich! Wir haben wieder gelernt, uns zu langweilen! DAS ist der Garant für jegliche Inspiration, denn die besten Ideen kamen uns bisher stets bei „banalen“ Aufgaben, wie Kochen, Reinigen oder beim Duschen. Und nun? Jetzt haben wir die Möglichkeit, uns endlich Themen zu widmen, die zu lange unter der „Ablenkungsdecke“ verschollen waren: Wir beschäftigen uns mit unseren Finanzen, mit unserer Weiterbildung und unserer persönlichen sowie beruflichen Weiterentwicklung.

Natürlich weiß ich, dass bei all den positiven Punkten auch eine Menge Kritik mitschwingen kann. Doch in diesem Artikel soll es nicht darum gehen, die negativen Auswirkungen gegen die positiven aufzuwiegen.

Es geht um Impulse

Ich möchte eine Einladung in dieser herausfordernden Zeit aussprechen.

In meinen Coachings stelle ich deutlich fest, dass meine Kundinnen vor Inspiration und Ideen sprühen und das sie lediglich jemanden brauchen, der hier ein wenig Struktur und Planbarkeit hineinbringt und durch den ein oder anderen Impuls neue Ideen miteinbringt.

Ich möchte auch Sie dazu einladen, diese Zeit nicht nur als Krise, sondern auch als Chance zu betrachten und gebe Ihnen hierzu 3 Tipps mit, wie sie diese Chance bewusst für sich nutzen können:

Meine 3 Tipps, um diese Zeit bewusst für die eigene persönliche und berufliche Entwicklung zu nutzen:

1. Kommen Sie in Handlung

Denken Sie daran: Wir vermehren immer nur das, was wir täglich tun. Sitzen Sie also täglich vor Netflix, so ist das nur ratsam, wenn Sie sich zur Netflix-Expertin entwickeln möchten, nicht jedoch, wenn Sie nach einer grundlegenden persönlichen oder beruflichen Veränderung streben. Diese Zeit wird, wie alle Krisen im Leben, vorüber gehen und dann gilt es: Nicht in alte Verhaltensmuster zurückfallen. Ich habe bereits in einem vorigen Artikel darauf hingewiesen, dass niemand seinen/ihren Zweck der Existenz auf der Couch findet.

Es gilt also schon jetzt den alltäglichen „Ablenkungs-Reizen“ keine Chance zu geben und sich stattdessen täglich eine (kleine) Aufgabe zu setzen, die nur mit dem eigenen Bedürfnis zu tun hat. Die Themen (Finanzen, Familien, Weiterbildung, Coaching etc.) wählen Sie hierbei selbst. Wichtig ist: Werden Sie aktiv! Jeder darf sich abends auch mal ausruhen und Fernsehen, doch daraus sollte kein Dauerzustand werden, denn der Fernseher unterstützt Sie nicht dabei, ihre persönlichen und beruflichen Träume zu verwirklichen.

2. Suchen Sie aktiv nach Augenblicken des Spiels, der Spontanität und der Kreativität 

Durch spielerische Handlungsweisen lernen wir uns einem Gegenstand oder einer Sachlage aus einem anderen Blickwinkel zu nähern und uns so von den Problemen, die wir mit diesem/dieser assoziieren, gezielt zu distanzieren.

Coaching-Übung – Reframing:

Hierzu habe ich Ihnen eine kleine Übung aus dem Coaching mitgebracht. Es ist eine Variante des sogenannten Reframings. Reframing bedeutet einer Sache oder einem Ereignis einen „neuen Rahmen“ zu geben. 

  • Hierzu lade ich Sie ein sich ein Thema auszusuchen, beispielsweise das Thema Finanzen. 
  • Nun gehen Sie hinaus oder blicken Sie sich intensiv in Ihrer augenblicklichen Umgebung um. Beobachten Sie sämtliche Gegebenheiten. Hören Sie auf die kleinsten Geräusche, nehmen Sie jegliche Gerüche wahr und berühren Sie interessante Dinge.
  • Fragen Sie sich nun: Was hat die Person; der Gegenstand; die Farbe; die Form; das Material etc. mit dem Thema Finanzen zu tun?
  • Werden Sie kreativ und versuchen Sie frei zu assoziieren, auch wenn sich die Gedanken, sie sich daraus formen, völlig wirr anfühlen.
  • Schreiben sie ihre Gedanken ungefiltert und ohne Bewertung auf ein Blatt Papier.
  • Lesen Sie sich im Anschluss jeden einzelnen Punkt durch. 

Auf welche Ideen bringen Sie Ihre Stichpunkte?

Welcher Gedanke hat Sie vielleicht überrascht?

Welche Maßnahmen lassen sich hieraus eventuell im Hinblick auf Ihr Thema ableiten?

  • Schreiben Sie diese einzelnen Punkte auf.
  • Nehmen Sie sich vor, eine dieser Maßnahmen in der kommenden Woche auszuprobieren. Wenn es Ihnen das hilft, können Sie hierzu das SMART-Modell verwenden, um durch Terminierung und Verschriftlichung Struktur in Ihre Gedanken zu bringen.

3. Nehmen Sie professionelle Unterstützung in Anspruch 

Wer kennt das nicht? Manchmal sieht man den Wald vor Lauter Bäumen nicht. Wir haben Ideen, assoziieren, schauen uns spannende YouTube-Videos an und doch spüren wir, dass der Sprung von der Idee zur Umsetzung schwieriger als gedacht ist. In diesem Rahmen kann ein professionelles Coaching dabei unterstützen, Struktur, Inspiration und einen zusätzlichen Perspektivwechsel in die eigene Persönlichkeitsentwicklung einzubringen. Während Coaching im amerikanischen Kontext schon längst ein gängiges Mittel der beruflichen Entwicklung ist, wird es im europäischen und asiatischen Kontext noch recht zögerlich in Anspruch genommen.

Befreien Sie sich von dem Glaubenssatz, dass Sie alles allein schaffen müssen. Während Sie damit beschäftigt sind, wochenlang Ihre Gedanken zu ordnen und Handlungsstrategien zu entwickeln, kann dies in 5-10 Sitzungen bereits in einem fertigen Handlungskonzept und der Umsetzung dessen münden. Auch ich nehme als Coach Supervision in Anspruch, da ich den Wert des Perspektivwechsels und der methodischen Strategieentwicklung zu schätzen weiß und erkannt habe: Eine Investition in mich selbst, ist eine Investition in mein unternehmerisches, berufliches und persönliches Leben und dadurch jedes Finanzmittel, jegliche Energie und jeden Aufwand wert.

Nehmen Sie diesen Artikel als Einladung an Ihren inneren Schweinehund wahr. Schauen Sie auf das Bedürfnis hinter dem Konsum, entdecken Sie die Inspirationsquelle in Ihrem Inneren und fördern Sie diese mit professioneller Unterstützung.

Nur indem wir aufhören, danach zu streben, das Leben eines anderen Menschen zu leben zu wollen und damit beginnen in Zeiten der Krise Möglichkeiten der Entwicklung zu entdecken, schaffen wir es der Rastlosigkeit zu entkommen und unseren eigenen Berufs -und Lebensträumen aktiv näherzukommen.

Die Frage ist nur: Sind wir mutig genug, die Reise nach Innen anzutreten?

1 Kommentar

  1. Business Coach 28. April 2021 at 10:52

    Danke für den Artikel. Ich habe einige neue Ansätze für mein Coaching daraus ableiten können.

    Reply

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.