In 9 Schritten die eigene Lebensvision entwickeln

Wer bin ich und wo möchte ich hin? Entwickeln Sie Ihre eigene Lebensvision und alles wird möglich.

Kinga Bartczak

Kennen Sie diese Situation?

  • Sie wachen morgens mit Bauchschmerzen auf, wenn Sie an Ihren Arbeitstag denken.
  • Sie sind müde und ausgelaugt und Ihnen fehlt es an der notwendigen Kraft, um mit Energie und Leidenschaft Ihrer Tätigkeit nachzugehen.
  • Sie haben wiederholt versucht, mit Ihren Vorgesetzten zu sprechen, Aufgaben abzugeben oder den Arbeitsbereich gänzlich zu verändern, doch nichts hat Ihnen Ihr Lächeln zurückgebracht.
  • Ihnen fehlt ständig die Motivation und Sie stellen fest, dass Sie eintönige und sich wiederholende Dinge tun, deren Sinnhaftigkeit Sie nicht sehen.
  • Sie entwickeln schlechte Angewohnheiten, wie mangelnde Bewegung, ungesundes Essverhalten, Schlaflosigkeit und stressbedingte Symptome, wie Wut, Angst oder Resignation.

Manche dieser Situationen erlebt man einmalig, andere scheinen ein sich wiederholender Strudel aus Pflichtgefühl, Müdigkeit und einer emotionalen Achterbahn zu sein.

Letztlich bleibt Ihnen nur eine Möglichkeit, um diesen Zustand zu ändern:

Lassen Sie sich auf die Veränderung ein

Der Verbleib in Ihrem derzeitigen Job wird Sie nicht nur weiterhin unglücklich machen, Sie werden auch niemals Ihr volles Potenzial im Leben ausschöpfen können.

Sie finden diese Ansicht zu radikal? Sehr gut, denn das bedeutet, wir klopfen an die Tür, hinter der sich Ihre Komfortzone befindet und deren Hauptbewohner Ihre Angst ist.

Stellen Sie sich die folgende Situation vor:

Sie stehen morgens auf, springen aus dem Bett und sind aufgeregt, zur Arbeit zu gehen. Sie arbeiten nach außen hin mehr als eine durchschnittliche Person, doch Sie bemerken es überhaupt nicht, denn die Zeit scheint wie im Fluge zu vergehen und hat für Sie eine völlig neue Bedeutung gewonnen.

Sie befinden sich häufig in einem Geisteszustand, der oft als „Flow“ (eine Art „Gedankenfluss“) bezeichnet wird, in dem Sie den Überblick über die Welt und die Zeit verlieren und sich in der anstehenden Aufgabe verlieren können. Arbeit ist für Sie kein Kraftakt, sondern etwas, dass Spaß macht, interessant und aufregend ist.

Die Aufgaben, die Sie erledigen, sind nicht einfach nur ein „Job“, sondern eine Leidenschaft.

Wenn Sie einen Job haben, den Sie nicht mögen oder den Sie sogar hassen, klingt dies für Sie wie ein Wunschtraum. Und wenn Sie sich nie bemühen, Ihre Leidenschaft zu finden, haben Sie Recht: So etwas wird niemals möglich sein!

Fangen Sie wieder an zu träumen!

Lebensvision-Träume

Doch was würde passieren, wenn Sie es wagen wieder zu träumen? Was wäre anders, wenn Sie all die Möglichkeiten erkennen könnten, die vor und in Ihnen liegen? Was, wenn Sie sich tatsächlich trauen, nach dem zu suchen, was Sie lieben?

Ich verrate es Ihnen: So werden aus einer Möglichkeit ein Ziel und letztlich eine Lebensvision. Sie werden wieder zurück zu sich finden und alles andere entwickelt sich ganz von allein.

Also, was sollten Sie tun? Wie finden Sie Ihre persönliche Leidenschaft im Leben? Wie entwickeln Sie Ihre individuelle Lebensvision, die Sie leitete und inspiriert?

Genau diese Frage habe ich mir vor Jahren auch gestellt und habe aus diesem Grund eine Checkliste mit 9 Punkten entwickelt, auf deren Basis ich damals meine Berufung sowie meine Lebensvision gefunden habe.

Ich möchte Ihnen diese Checkliste zum Geschenk machen, denn ich weiß, wie schwer es ist, aus einem goldenen „Sicherheitskäfig“ hinauszugelangen, selbst wenn das Tor offensteht.

So entwickeln Sie in 9 Schritten Ihre eigene Lebensvision

1.Verbinden Sie Spiel mit Leidenschaft

Gibt es etwas, das Sie schon immer gerne getan haben?

Haben Sie ein Hobby oder etwas, das Sie als Kind gern gemacht haben?

Ob es darum geht, Comics zu lesen, zu musizieren, zu malen, etwas zu sammeln, zu kreieren oder zu bauen – Hier stecken die Fundamente Ihrer Fantasie und Ihrer intrinsischen Motivation.

2. Verbinden Sie Leidenschaft mit Wissen

Wenn ich mich für etwas begeistere, lese ich stundenlang darüber. Ich kaufe Bücher und Zeitschriften. Ich schaue mir Videos an und höre Podcast darüber, nur um mehr über dieses Thema zu erfahren. Ganz gleich welches Medium Sie wählen, nutzen Sie sämtliches Wissen, welches Ihnen zur Verfügung steht. Surfen Sie im Internet nach Möglichkeiten, schauen Sie sich Videos an, suchen Sie sich Vorbilder, um von deren Erfahrungen zu lernen und zu erfahren, wie Sie aus einer Idee eine Lebensvision geformt haben. Je mehr Möglichkeiten und Inspiration Sie finden, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie Ihre wahre Leidenschaft finden.

3. Verbinden Sie Wissen mit Methodik

Eine einfache und effektive Methode, die oben genannten Begriffe zu strukturieren, ist das klassische Brainstorming. Sie haben eine Denkblockade? Nehmen Sie Stift und Papier zu Hand und schreiben Sie einfach ALLE Gedanken auf, die Ihnen in den Sinn kommen, völlig ins Unreine, ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Schauen Sie sich in Ihrem Haus, auf Ihrem Computer, im Garten oder in Ihrem Bücherregal nach Inspirationen um und nehmen Sie jeden Gedanken ohne Wertung mit auf.

4. Verbinden Sie Methodik mit Kommunikation

Gehen Sie mit Ihren oben aufgeschriebenen Ideen nach außen. Ob mit einem Zettel, einem Notizblock oder einem Vision-Board – Lassen Sie Dritte in Ihre Gedankenwelt eintauchen und fordern Sie diese auf, sich an Ihrem „Gedankenexperiment“ aktiv zu beteiligen. Nutzen Sie auch gerne meine dafür eigens entwickelte Methode, das sogenannte „Himawari-Prinzip“. Es hilft Ihnen, Ihre Werte, Gefühle, Bedürfnisse und die entscheidenden äußeren Indikatoren zu definieren, die das Fundament jeder Idee bilden.

5. Verbinden Sie Kommunikation mit Sicherheit

Für viele ist der Sprung ins Ungewisse zu radikal. Hören Sie also stark in sich hinein, welcher Weg für Sie der Richtige ist.

Wenn Sie Ihre Berufung, Ihre Leidenschaft finden, geben Sie Ihre Kündigung nicht gleich am nächsten Tag ab. Entwickeln Sie stattdessen einen entsprechenden Businessplan, welcher Ihnen die notwendige Sicherheit bietet. Entweder Sie verfassen diesen und erwirtschaften sich dann das entsprechende Startkapital oder Sie starten zunächst nebenberuflich. Wichtig ist nur, in Handlung zu kommen und stets darüber zu sprechen. So fühlen Sie sich selbst mehr in die „Pflicht“ genommen, da es ja genügend „Mitwisser“ gibt, die auf Ihren großen Moment warten.

6. Verbinden Sie Sicherheit mit Mut

Springen Sie jeden Tag ein wenig mehr. Ein erstes Interview, die ersten Visitenkarten, vielleicht ein Video über Social Media. Verlassen Sie täglich mit Mut Ihre Komfortzone. Was hilft, um jeden Tag an seiner persönlichen Berufung zu arbeiten (neben „Brotjob“, Familie, Freunde etc.), ist die gute alte To-Do-Liste. Aber Vorsicht: Übernehmen Sie sich hier nicht. Fangen Sie zunächst einige Wochen mit drei To-Dos pro Tag an, egal ob diese in einer Stunde oder fünf Minuten erledigt sind. Nutzen Sie die restliche Zeit einfach, um neue Ideen zu entwickeln. Erst nach einigen Wochen (ca. 4-6) erhöhen Sie Ihre Liste auf fünf Punkte.

7. Verbinden Sie Mut mit Recherche

Finden Sie andere Personen in Ihrer Nähe, Ihrem Freundeskreis oder im Internet, die das tun, was Sie beruflich tun möchten und befragen Sie diese zu ihrem Beruf und ihren Aufgaben.

Wie viel verdienen sie? Welche Aus- und Weiterbildungen haben sie absolviert? Welche Fähigkeiten sind notwendig? Wie haben sie angefangen? Welche Empfehlungen haben sie? Oft werden Sie feststellen, dass die Menschen mehr als bereit sind, Ihnen Auskünfte zu geben, denn jeder wertschätzt aufrichtiges Interesse an der eigenen Person sowie der eigenen Selbstständigkeit. Manchmal stellt man an dieser Stelle auch fest (ähnlich wie im jungen Erwachsenenalter), dass auch Positionen, von denen wir dachten, wir wüssten wie man diese bekleidet und ausübt, in der Realität ganz andere Aufgabengebiete umfassen.

8. Verbinden Sie Recherche mit Handlung

Es ist ein weitverbreiteter Trugschluss, dass Menschen in bestimmten Bereichen nur deshalb erfolgreich sind, weil sie Talent hätten. In Wirklichkeit sind es die konstanten Wiederholungen einer Sache, die einen Laien zu einem Profi werden lassen. Wenn ich mein Handwerk nicht nur lerne und verstehe, sondern es stetig anwende, so werde ich auch einen Expertenstatus erreichen. In Ihrer Kindheit war es vielleicht ein spielerisches Interesse, in Ihrer Jugend ein Hobby, nun können Sie Ihre Leidenschaft zu einer Lebensvision formen, indem Sie sich diese aktiv zu eigen machen und einen Expertenstatus erreichen.

Um eines vorweg zu sagen: Ein Experte auf Ihrem Gebiet müssen Sie nicht erst nach 20 Jahren Erfahrung sein. Sehen Sie sich die Themenfelder Künstliche Intelligenz, Blockchain, Neurobusiness oder Smart Robots an. Hier sind jahrzehntelange Erfahrungswerte schwer zu erreichen aufgrund der jungen Disziplinen. Irgendwann wird der Satz: „Ich mache das schon seit …. Jahren“ keine Rolle mehr spielen, da die Gegenfrage stets lauten wird: „Welchen Wert hat Ihre Arbeit jetzt, welche Trends und Methoden können Sie im aktuellen Kontext anwenden?“.

Wissen und Erfahrung sind also gut und wichtig, aber haben Sie keine Angst davor, sich auf Ihrem Gebiet auch mal als „unwissend“ zu empfinden. Genau das ist die Haltung, die Sie brauchen, um Neues zu erlernen und offen gegenüber dem zu sein, was die Zukunft für Sie noch bereithält.

9. Verbinden Sie Handlung mit stetiger Motivation

Manche Menschen schaffen es alle oben aufgeführten Punkte zu durchlaufen und immer noch nicht zu wissen, in welche Richtung es Sie beruflich treiben wird.

Und wissen Sie was: Das ist okay! Manchmal muss man eine Nacht darüber schlafen oder man lässt die eigene(n) Liste(n) liegen. Wenn Sie dann zufällig wieder darauf schauen, kommt oft die eine Idee, die man vorher krampfhaft versucht hat, gedanklich festzuhalten.

Manchmal kann es auch sein, dass Sie etwas gefunden haben, wofür Sie brennen und nach einigen Wochen merken Sie plötzlich, dass dies wohl doch keine Leidenschaft ist, die sich beruflich umsetzen lässt.

Kein Problem! Fangen Sie noch einmal von vorne an und finden Sie eine neue Leidenschaft. Es kann mehr als eine Leidenschaft in Ihrem Leben geben, also erkunden Sie alle Möglichkeiten.

Vielleicht haben Sie Ihre Leidenschaft aber auch gefunden, aber es ist Ihnen nicht gelungen, davon zu leben? Geben Sie nicht auf. Machen Sie weiter und versuchen Sie es erneut, bis Sie Erfolg haben. Erfolg ist nicht einfach. Frühes Aufgeben ist ein sicherer Weg, um zu scheitern. Bleiben Sie also hartnäckig und denken Sie immer an Ihre inneren Antreiber. Diese können im Äußeren liegen, wie Ihre Familie, Freunde etc. oder in Ihrem Inneren, wie der Wunsch nach Selbstbestimmung und Freiheit.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg und Kraft mit Ihrer Lebensvision

Was ich hier skizziert habe, ist viel Arbeit … aber es wird die beste Investition sein, die Sie jemals getätigt haben. Folgen Sie Ihrer Leidenschaft und Sie werden glücklich und erfüllt sein.

Ich wünsche Ihnen, dass Ihre wildesten Träume wahr werden!

Mehr erfahren?

Möchten Sie mehr zum Thema Female Empowerment erfahren, dann lade ich Sie herzlich zu meinem Business-Blog FemalExperts ein, der Inspiration und Selbstsicherheit schaffen soll.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.